Das Programm

  • Moderierte Maschinen- und Technikvorführungen zu Bodenbearbeitung, Bewässerung, Weinbau, Grünland und Kompostwirtschaft sowie Drusch- und Erntetechnik
  • Sortenschau mit bewährten und neuen Züchtungen
  • Fruchtfolgeparkour – Demonstration von Nutzpflanzen sowie deren Humus- und Nährstoffbilanz
  • Bodenversuche mit offenen Bodenprofilen
  • Mehrjähriger Düngeversuch
  • Tiergerechte Haltungs- und Weidesysteme
  • Tierschau mit seltenen Nutztierrassen
  • Bauernmarkt, Jungpflanzenbörse und Schauküche
  • Diverse Fachvorträge und Seminare speziell für Produzenten und Konsumenten
  • Workshops zu den Themen Landwirtschaft, Freizeit und Kulinarik
  • Tipps & Tricks für biologisches Gärtnern
  • Kinderprogramm samt Spielplatz, Kasperltheater, Kinderschminken u.v.m

Das Veranstaltungsgelände

„Wir werden die einzelnen Veranstaltungsbereiche kompakter und mit dorfähnlichen Strukturen anlegen und beispielsweise auch die Routenführung des Bummelzuges ausweiten. Die Größe von 70 Hektar als Veranstaltungsbereich bleibt bestehen, schließlich soll die Vielfalt der Veranstaltung weiterhin gegeben sein."

Anna Lampret, Projektleiterin Biofeldtage

Der Veranstaltungsort

Der Seehof in Donnerskirchen, eingebettet zwischen Leithagebirge und dem Westufer des Neusiedler Sees, ist seit 2018 Austragungsort der im 2-Jahresrhythmus stattfindenden Biofeldtage. In den vergangenen Jahren hat sich der Seehof, der 1675 erstmals in herrschaftlichen Besitzrechtsaufzeichnungen erwähnt wird, als einer der landwirtschaftlichen Hauptbetriebsstandorte des Bio-Landguts Esterhazy etabliert. Unmittelbar angrenzend an unter Naturschutz stehende Areale, Schilfflächen und Hutweiden grenzt sich der einstige Edelhof und dessen durch Hecken und Windschutzgürtel eingefassten Ackerflächen von benachbarten konventionell geführten Bereichen ab. Damit ist eine 100%ige biologische Bewirtschaftung ohne Einfluss abdriftender Pflanzenschutzmittel garantiert. Bereits 2002 wurden der Seehof und sämtliche anderen eigenbewirtschaftete Flächen von Esterhazy im Umfang von 2.200 Hektar auf biologische Bewirtschaftung umgestellt und somit das Bio-Landgut Esterhazy begründet.

Das Bio-Landgut Esterhazy

Mit insgesamt rund 2.200 Hektar gehört das Bio-Landgut Esterhazy zu einem der größten Biobetriebe Österreichs.

Im Sinne bestmöglich geschlossener Nährstoffkreisläufe setzt man seit 2006 wieder erfolgreich auf Tierhaltung. Auf Weideflächen am Seehof, sowie auf großflächigen Steppenrasen im angrenzenden Seevorgelände, weiden beispielsweise Bio-Angusrinder. Die Tiere fungieren dabei ganz nebenbei als Landschaftspfleger und bewahren die urtypische Kulturlandschaft vor einer übermäßigen Verbuschung und Verschilfung.

Seit Sommer 2018 wird die Vielfalt am Seehof durch wandernde Freiland-Legehennen im mobilen Hühnerstall bereichert.

Mehr Standortfacts finden Sie hier.

Die Organisationspartner

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL Österreich, der Verband BIO AUSTRIA, die Landwirtschaftskammer Österreich LKÖ, die Universität für Bodenkultur BOKU, sowie PANNATURA freuen sich als Organisationspartner an den Erfolg der Biofeldtage von 2018 anzuknüpfen und Sie bei den Biofeldtagen 2020 zu begrüßen.

FIBL

„Nur unter Mitwirkung von ProduzentInnen, VerarbeiterInnen und KonsumentInnen kann der erfolgreiche Weg der Biolandwirtschaft in Österreich weitergegangen werden – nur gemeinsam können die anstehenden Herausforderungen bewältigt werden. Die Biofeldtage bieten dabei die herausragende Chance, alle PartnerInnen der Wertschöpfungskette zusammenzubringen und gemeinsam mehr über die Biolandwirtschaft zu erfahren.“

Andreas Kranzler, Geschäftsführer des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL)

BOKU

„Bereits bei der Premiere war die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) Teil der Biofeldtage und brachte über Vorträge und Workshops hinaus auch aktuelle Forschungsergebnisse zum Biolandau ein. Dass wir 2020 die Biofeldtage nun als offizieller Partner noch stärker mitgestalten dürfen und heute auch Gastgeber sein dürfen, freut uns sehr.“

Werner Zollitsch, Departmentleiter für nachhaltige Agrarsysteme an der Universität für Bodenkultur

BIO AUSTRIA

"Als Verband der Biobäuerinnen und Biobauern Österreichs ist es uns ein Anliegen, die Vielfalt der Bio-Landwirtschaft sowie deren zahlreichen Vorteile für Mensch, Tier und Umwelt aufzuzeigen. Die Biofeldtage sind eine wahre Leistungsschau der biologischen Landwirtschaft und zeigten anschaulich und praxisgereicht, wie Bio funktioniert und wozu Bio im Stande ist. Daher freut es uns besonders, 2020 als offizieller Partner mit an Bord zu sein“.

Susanne Maier, Geschäftsführerin von BIO AUSTRIA

LKÖ

„Die österreichische Biolandwirtschaft ist Vorzeigemodell für die europäische Landwirtschaft und Vorreiter in vielen Bereichen wie Ressourceneinsatz und Kreislaufwirtschaft. Mit den Biofeldtagen wird diese Entwicklung weiter vorangetrieben. Daher freut es uns sehr, dass die Biofeldtage im Juni 2020 in die nächste Runde gehen.“

Sylvia M. Schindecker, Referentin Landwirtschaftskammer Österreich

„Das Ziel der Biofeldtage ist die Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis. Mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau Österreich, der österreichischen Landwirtschaftskammer sowie der Universität für Bodenkultur und BIO AUSTRIA als zusätzliche Partner im Organisationskomitee ist diese Verknüpfung nun weiter gefestigt. Gemeinsam wird an den Erfolg von 2018 angeknüpft und die Veranstaltung stetig weiterentwickelt.“

Matthias Grün, Geschäftsführer des Veranstalters PANNATURA GmbH

> 8000

Besucher

> 70 Hektar (700.000 m²)

Veranstaltungsareal

rund 150

Aussteller

> 50

Vortragende

> 70

Landtechnikmaschinen live im Praxis-Einsatz

> 100

Bio-Sortenversuche

> 10.000m²

Kinderbereich „next generation“

> 140

Programmpunkte im Veranstaltungsprogramm